Wer ist die Jagdmusik Villach


Die Jagdmusik Villach wurde 1991 unter dem Namen "Jagdhornbläsergruppe Silbersee gegründet.

Aufgrund der vielen erfolgreichen Auftritte in Österreich sowie im Ausland wurde der Name 1998 als Zeichen der Verbundenheit mit der Stadt Villach auf "Jagdmusik Villach" geändert. Dementsprechend wurde auch das Vereinssymbol in den Farben gelb-schwarz gestaltet und eine jagdliche Tracht zur Identifizierung des Vereins entworfen.

Von Anfang an wurde in diesem Verein auf musikalisches Niveau und Jugendarbeit großer Wert gelegt. Dass dieser Weg richtig ist und war, beweisen Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben: 20-mal Leistungsabzeichen in Gold.

Als Obmann, musikalischer Leiter und Hornmeister steht Julius Stöffler seit dem Frühjahr 2014 dem Verein vor.

Das Repertoire reicht von den traditionellen Jagdsignalen bis zur konzertanten Jagdmusik für gemischte Jagdhörner in der Stimmung „B“. Durch verschiedene Arrangements und Eigenkompositionen des Gründungshornmeisters Sepp Fertin wurde der musikalische Charakter des Vereins geprägt. Sepp Fertin komponierte und arrangierte viele Stücke wie „Ave Maria“, „Die kleine Jagdmusik“ (Anlehnung an die „Kleine Nachtmusik“ von W.A. Mozart), „Gerlitzen-Fanfare“, „Alpenstadt-Fanfare“, „Alpenstadt-Romantik“ und vieles mehr. Somit kann die Jagdmusik Villach mit Dank und Stolz auf viel eigenes musikalisches Repertoire zurückgreifen